LINAZ und NOBEL präsentieren feinste Gerichte in Nullkommanix

Küchenklang und Schabernack

Aus Kücheninventar wird Musik gespitzelt, mit Schabernack werden die Sinne gekitzelt. Es wachsen Fantastereien, musikalische Wortspielereien. Rasant elegisch, temporeich witzig, grotesk furios, zuweilen bizarr und eigen und frech. Und immer erfrischend musikalisch. Sogar zwischendurch abgründig bis philosophisch. Mal gedichtet, mal verdichtet, mal nicht ganz dicht!

Wo führt das hin?

Nobel, der Koch-Musiker lässt seine feinen, scharfen Rhythmen erklingen. Der Oberkellner-Clown Linaz erzählt körperhaft und ausdruckstark humorvolle Geschichten. Musikalische Vorspeisen, clowneske Beilagen, humoristische Desserts und die dazu passenden Weine. Alles zwischen zartbitter und süss. Und immer frisch zubereitet und mit einem Augenzwinkern serviert. Wie zufällig reihen sich die Geschichten aneinander, schlingen sich ineinander und lösen neue Geschichten, Gags und Melodien aus. Die Geschichten des Oberkellners Linaz sind dabei genau so bekömmlich wie der scharf gewürzte Ton-Salat und das weltbekannte Rhyth-Mus, das aus Nobels Küche kommt.

Spass, Humor, Verblüffung, Zauberei, Musik und Nonsens verbinden sich in diesem ‚Restaurant’ in Nullkommanix zu einem sprühenden, witzigen und äusserst unterhaltsamen erquickenden und sättigenden Abend.

 

Die zwei Schabernacker von NULLKOMMANIX

Linaz ist Komiker und jetzt 50 Jahre alt. Seit 30 Jahren erfindet er rasante und höchst amüsante Geschichten für die Bühnen dieser Welt, mal mit Worten, der Stimme, dem Körper, mal clownesk, mal ernsthaft. Immer wieder wechselt er die Ausdrucksmittel, aber stets bleibt er dem Ziel treu, die Kunst der guten, frechen, frischen, erstaunlichen, überraschenden Unterhaltung zu pflegen und Abend für Abend neu zum Erleben zu bringen. Und immer bringt er seine Einfälle mit viel Tempo und grosser Phantasie auf die Bühne. Mit dem Blick für die kleinen Absurditäten des Alltags, sammelt Linaz seit Jahren kleine und grosse Gedichte, Wortschöpfungen und Geschichten.

Nobel ist Musiker. Er ist 35 Jahre jung. Seit er denken kann macht er Musik, hört die Welt, zwischen Brasilien, Indien und der Schweiz in ihrem grossen Rhythmus und mischt als Schlagzeuger kräftig in der Schweizer Szene mit. Egal ob mit Bass-Drum oder Kaffeelöffeln, hauptsache es kommt Tempo auf und der Beat stimmt. Er ist im Jazz genauso zuhause wie im Rock oder Hip-Hop. Und auch im grossen Orchester gibt er gelassen den Rhythmus vor.